Rezensionsexemplar vom Bloggerportal Randomhouse

Ferdinand von Schirach
Luchterhand Literaturverlag
Seiten 153
Theaterstück

WEM GEHÖRT UNSER LEBEN?
Darf ein Mensch entscheiden, wie er sterben will?
Ist das unsere letzte Freiheit?
Sind wir das Maß aller Dinge?

Nachdem die Frau des 78 jährigen Richard Gärtner stirbt, sieht der geistig und körperlich gesunde Mann keinen Sinn mehr in seinem Leben und möchte dieses mit Hilfe eines Medikamentes beenden. Mediziner, Pfarrer, Juristen, Ethiker, Politiker und teile der Gesellschaft diskutieren bei einer Ethikkommission den Fall, ob Ärzte ihm bei seinem Suizid helfen dürfen.

Sterbehilfe ist ein sehr kontroverses Thema in unserer Gesellschaft, deshalb möchte ich auch auf keinen Fall meine Meinung zu diesem Thema preisgeben. Was ich sagen kann, ist das ich es inhaltlich sehr interessant fand die unterschiedlichen Standpunkte zu betrachten. Man erhält einen objektiv aber auch subjektiv betrachteten Eindruck. Es wird aber auf keinen Fall eine einseitige Meinung vertreten, sondern lässt eigenen Gedanken und Prinzipien raum. Ein wirklich Interessantes Buch.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.