[REZENSION] Herzblitze

Rezensionsexemplar vom Bloggerportal Randomhouse

Kristina Valentin
Diana Verlag
Seiten 320
Roman

Als eines Tages Felicitas in einem Krankenhaus aufwacht und nicht mehr weiß wie sie da überhaupt hingekommen ist, müssen die Ärzte ihr erklären das sie sehr wahrscheinlich von einem Blitz getroffen wurde und wie durch ein Wunder überlebt hat. Schockiert muss Felicitas erstmal mit der Situation klar kommen. Doch als sie sich umschaut uns sich selbst begutachtet, merkt sie, das etwas nicht stimmt. Seit wann hat Sie kurze Haare und wie kann sie nur so dünn sein? Achja und diese Pinken Fingernägel, was soll das? Sie erkennt sich nicht wieder. Bis sich herausstellt, das sie das komplette letzte Jahr vergessen hat.  Nun versucht sie rauszufinden wie das alles kommen konnte und wie sie ihr leben nun bestreiten soll. In ihrem Job als Bestatterin kann sie zum Glück etwas Ablenkung bekommen, nicht zuletzt durch den neuen gut aussehenden Mitarbeiter Sebastian, der auch noch super sympathisch ist.

Die Geschichte war wundervoll und leicht. Trotz dem das Felicitas in dem Buch 46 Jahre alt ist, konnte ich ihre Handlungen gut nachvollziehen. Dennoch würde ich den Roman eher dem etwas älteren Publikum empfehlen, da man dann wahrscheinlich alles noch viel besser mitfühlen kann. Der Schreibstil ist super leicht und man ist regelrecht durchgeflogen. Durch den Beruf von Felicitas bekommen wir einen kleinen Einblick in den Beruf als Bestatter und selbstverständlich auch den Tod. Das Buch nimmt einem regelrecht die Negativität des Todes. Ich hatte in keinem Moment ein bedrückendes und ungutes Gefühl. Ein gutes Buch um sich einfach entspannt zurück zu legen und es einfach zu genießen.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.